Wann begann die «Moderne Kunst»...?

Wie kann man etwas als «modern» bezeichnen, das 200 Jahre alt ist? Weil «modern» ein ziemlich schwammiger Begriff ist. Schon in der Antike muss es eine Moderne gegeben haben.

 

Was also bedeutet «modern»? Eigentlich besagt dieser Begriff ja nur, dass es sich um eine Epoche handelt, die der Schreiber oder Erzähler selbst erlebt. In welcher Epoche das war, ist egal. Auf keinen Fall kann «modern» eine Zeitangabe sein. Oder etwa doch? In der Kunst schon...

 

Hier haben Kunsthistoriker die «Moderne» als Zeitbegriff definiert, auch wenn die einzelnen Perioden nicht genau abgrenzbar sind. Man kann sich das ungefähr so merken:

 

 

HISTORISCHE MODERNE – etwa 1820-1900

 

KLASSISCHE MODERNE– etwa 1900-1950

 

POSTMODERNE– etwa ab 1950

 

 

 

...und danach folgen die unendlichen
Formen der Gegenwartskunst. Von Happening
bis Video und «Installationen» jeder Art.

Ab hier werden die Variationen grenzenlos

und sind kaum noch einzuordnen.

 

 

 

 

 

>Weitere Stilepochen

 

 

 

 

 

 

 

e1820-1900: Die historische Moderne

 

turner

Turner

 

friedrich

Friedrich

 

Romantik (1820-1850)

Die Historische Moderne folgt dem Klassizismus und beginnt mit der Romantik. Mit dieser wollte man sich von klassischen Vorbildern abwenden und gleichzeitig der damals aufkommenden Industrialisierung etwas mit Gefühlen (Romantik) entgegensetzen.

 

 

>William Turner (1775-1851), The Burning of the Houses of Lords and Commons, 1834. Philadelphia Museum.

 

>Caspar David Friedrich (1774-1840). Wanderer über dem Nebelmeer, 1817. Kunsthalle Hamburg.

 

courbet

 

courbet

Courbet

 

Realismus (ab 1850)

Auf die Romantik folgt der Realismus, von Gustave Courbet so benannt («Le réalisme»): Abbildung des Alltags. Einfache Menschen wie Bauern oder Arbeiter – Schluss mit den klassischen Nymphen. Bild: Gustave Courbet (1819-1877). Die Steinklopfer, 1849.

 

Eines der berühmtesten Bilder von >Gustave Courbet(1819-1877): «L'Origine du monde», 1866. Skandalträchtig, ja, aber dem Zeitgeist des Realismus voll entsprechend. Das Bild hängt heute im Musée d'Orsay in Paris.

 

 

soleil-levant

Monet: Soleil levant, 1872.

 

 

 

 

 

Impressionismus (ab 1870)

Mit den Impressionisten um Claude Monet (ab 1870) wurden die Grundfesten der akademischen Kunst endgültig über den Haufen geworfen. Nun ging es nicht mehr darum, was gemalt und auf den Bildern dargestellt wurde, sondern wie es gemalt wurde. Claude Monet prägte den Begriff Impressionismus, indem er eines seiner Bilder mit «Soleil levant, impression» betitelte.

 

>mehr über Monet und den Impressionismus

 

 

signac

Signac.

 

Neo-Impressionismus (ab 1880)

Die Neoimpressionisten erfanden laufend neue Stile in der Malerei. Eine Form des >Divisionismus ist der Pointillismus wie hier im Bild: Aufgebaut auf feinen Punkten. >Paul Signac (1863-1935), Rotterdam, La Meuse, 1906. Kunsthaus Zürich.

 

 

gauguin

Gauguin.

 

 

Post-Impressionismus (ab 1890)

Eigentlich nur ein neuer Stil, denn man nicht eindeutig zuordnen konnte. Von Impressionismus ist nicht mehr viel zu erkennen. Deshalb erfand man (vielleicht) den Begriff Post-Impressionismus. >Paul Gauguin (1848-1903), Frauen am Strand von Tahiti, 1891.

 

 

ca. 1900-1950: Die Klassische Moderne

 

kirchner

Kirchner

 

 

Expressionismus (1905-1914)

Der endgültige Bruch mit naturalistischer Darstellung. Die Künstler überbieten sich jetzt mit Farbkontrasten, mit grober, spontaner Pinselführung.

 

>Ernst Ludwig Kirchner, >Emil Nolde,
>Franz Marc
, >Wassily Kandinsky, >Paul Klee,
>Oskar Kokoschka...

 

picasso

Picasso

 

 

Kubismus (1907-1914)

 

>Picasso und Braque gehen noch einen Schritt weiter weg vom Naturalismus. Sie zerlegen ihre Sujets in geometrische Grundformen. Dieser Stil hält sich aber nicht lange. >mehr über Kubismus

 

magritte

Magritte

 

 

Surrealismus (1924-1928)

Über dem Realen stehend. Grosse Namen sind

>Dalì, >Magritte, >Ernst, >Mirò.

 

>Schweizer Surrealismus

 

etwa ab 1950: Postmoderne

 

pollock

Pollock

 

Abstrakter Expressionismus

Einer der bekanntesten Vertreter dieses Stils ist der Amerikaner Jackson Pollock, der vor allem mit seinem Action Painting und dem Drip Painting (tropfende Farbe) berühmt wurde. Diese Technik hat schon früher
>Max Ernst angewandt. Zu den abstrakten Expressionisten gehört auch >Wassily Kandinsky.

 

mondrian

Mondrian

Konkrete Kunst

Der Begriff selbst wurde schon früh geprägt – in den 1920er-Jahren von Theo van Doesburg. Um 1950 herum folgten dann kunsttheoretische Ausführungen von Künstlern wie >Max Bill. In der Schweiz wurde der Stil vor allem durch die «Zürcher Konkreten» gepflegt.

 

>mehr über die Konkrete Kunst

 

warhol

Warhol

 

 

Pop Art

Die Bezeichnung geht auf einen Engländer zurück: Lawrence Alloway. Aber der kommerzielle Durchbruch gelang einem Amerikaner, >Andy Warhol, der aus Werbegrafik Kunst machte und mit seinen vervielfältigten Werken weltberühmt wurde.

 

 

 

>weitere Stilepochen

modernekunst
wanderer_friedrich
soleil-levant_monet
gauguin
signac
courbet
courbet
turner